Schlagwortarchiv für: Installation

Die Kunstaktion der 7:79 Ortszeit ist die Fortsetzung einer Serie von Kunstinszenierungen. Unter der Regie von Victoria Graf werden in den 300 Jahre alten Gebäuden eine Vielfalt an Kunstrichtungen gezeigt. Professionell beleuchtete Räume und gut in Szene gesetzte Kunst bieten eine unvergessliche Atmosphäre. Nach dem Erfolg der letzten Jahre sind die inzwischen internationalen Künstler immer wieder fasziniert von den Möglichkeiten, die die vier Wohnhäuser, verschiedenen Ställe, alten Scheunen, das Schlachthaus, der Hühnerstall, der Garten und die Werkstatt bieten. Neu in diesem Jahr kommen hinzu: das alte Messmerhaus, die kath. Kirche und die Bühne.

Kunst und Musik in der Kirche

In der Kirche werden klassisch-moderne Konzerte eine neue Rauminstallation des Künstlers Axel Reinhard Böhme musikalisch umrahmt. Dieses Jahr findet die Ortszeit mit zwei Bühnen statt. Einerseits bieten wechselnde Bands unterschiedlicher Stilrichtung beste musikalische Unterhaltung.

Livemusik und Theaterbühne

Durch eine Förderung der DTHG Livekultur wird uns in diesem Jahr eine Theaterbühne mit der zugehörigen Infrastruktur ermöglicht, die ein buntes Programm an Theater, Kabarett und Varieté(Zauberei) bieten wird.

Kunst in allen Facetten und unglaublich viel Eigenleistung aller Künstler

Ebenfalls durch ein großzügiges Sponsoring wird uns in diesem Jahr der TYP1 des Kunstkubus ermöglicht, der in sich ein Kunstwerk und einen begehbaren Raum für Kunst darstellt. Es werden in Zukunft weitere Sponsoren für mehrere Kunstkuben gesucht, die eine sehr atmosphärische Außeninstallation und weitere Räume für Kunstinneninstallationen bieten. Dieses Projekt von Daniel Rahm(Licht und Umsetzung) und Victoria Graf(Idee und Installation) zeigt eine Möglichkeit Kunst an außergewöhnlichen Orten zu präsentieren. Jedes Jahr lassen sich neue Künstler von den Räumen der alten Böhringer Ortsmitte inspirieren. Aus dem Vollen schöpfen, alles Tun zu dürfen ist ein seltener Glücksfall für Künstler und bietet völlig neue Perspektiven. Manche Räume haben schon eine bleibende Umgestaltung erlebt, während andere immer wieder neu erlebt und belebt werden. Die Mischung aus Kunst, Performance, Musik, Skulptur, dem Charme der alten Gebäude, die Spannung der lost Places in professioneller Beleuchtung bieten eine einmalige Atmosphäre und alle Besucher sind gleichermaßen begeistert. Im Jahr 2022 findet die Kulturnacht am Sonntag 2. Oktober statt. Unser Kunst- und Kulturprojekt 7:79 ORTSZEIT wird auf den 29.09.2022 bis 3.10.2022 erweitert, um möglichst vielen Besucher die Chance zu geben dieses sehenswerte, außergewöhnliche Projekt zu erleben. Die 7:79 Ortszeit wird eine spannende Mischung aus allen Kunstrichtungen, in der Hoffnung in diesem Jahr etwas spontaner und offener handeln zu dürfen als in 2020 und 2021. Dennoch war auch 2020 unter extremen Coronabedingungen ein Glücksfall für alle Beteiligten und Besucher und eine sehr erfolgreiche Veranstaltung Die 7:77 Ortszeit hatte als einzige Veranstaltung in Radolfzell ein Alleinstellungsmerkmal und hat dadurch sehr viel Aufmerksamkeit bekommen. Die 7:78 zu den Heimattagen und dem Thema Heimat hat über 3000 Besucher angezogen. Dieses Jahr haben wir beschlossen einen kleinen Eintritt zu verlangen: Eintrittsbändel: 4 € für alle Tage, egal wann man kommt, bis 18 Jahre frei außer am 2.10.2022 zur Kulturnacht, da diese grundsätzlich frei ist. Das Programm steht größtenteils ist aber im kreativen Wandel und wird Anfang September veröffentlicht.

Marlies Blume zu Gast in der Werkstatt
Kabarett vom Feinsten in schwäbischer Mundart mit Feinsinn und Tiefsinn und viel Humor

Wie schön “ findet statt“ anstatt „fällt aus“ zu sagen. Ich freue mich, das heute die Zusage vom Ordnungsamt Radolfzell für die Durchführung der 7:77 Ortszeit per Mail kam. Hartnäckigkeit und Mut zahlen sich aus und mein Hygienekonzept für die 7:77 Ortszeit passt zu den Corona Verordnungen. 

Es freuen sich 30 Künstler in Böhringen und 11 Künstler in Lottstetten über eine kunstvolle Zeit und vielen begeisterten Gästen, mit Regeln, an die wir uns gewöhnt haben oder gewöhnen müssen,  aber auch mit viel Spaß an der Sache. Der Optimismus und Enthusiasmus  dürfen nicht sterben in unruhigen Zeiten. Lasst uns die ORTSZEIT  im Zeichen der Kunst und im Zeichen der SIEBEN leben! 

Es war mir und uns sehr wichtig, das Event trotz der Verordnungen durchzuführen. Mit Klarheit die Risiken abzuschätzen und zu minimieren, um so ein möglichst entspanntes Event zu ermöglichen. 

Nicht nur für uns Künstler endlich eine Möglichkeit zu zeigen, das die Kunst sich nicht unterkriegen lässt, auch für die Veranstaltungstechnik und viele andere endlich mal wieder ein Eintrag im angestaubten Auftragsbuch. 

Das abgesperrte Areal rund um die Fritz-Kleinerstrasse steht vom 30.9. bis 4.10. ganz im Zeichen der Kunst, die 7:77 Ortzeit PART 1 wird vielfältig, spannend, atmosphärisch und einfach nur gut.  

Vom 9.10. bis 25.10. könnt ihr den Part 2 in Lottstetten bei den ANRA Zwillingen besuchen und euch dort ebenso von einem ganzen Haus voller Kunst begeistern lassen.  

 

Bleibt gesund!!