presse
[<<]
"Viel Raum für Kreativität"
Südkurier, 15.04.2008

Böhringer Künstlerin Victoria Graf eröffnet Atelier mit Tag der offenen Tür
am 20. April

Das ist genau das, was ich immer wollte", meint die Künstlerin Victoria Graf und schaut sich zufrieden in ihrem neuen Atelier um. Im ehemaligen Fahrradgeschäft ihrer Schwiegereltern hat sie seit Januar dieses Jahres ihren Traum vom eigenen Künstlerreich verwirklicht.
Dafür arbeitete sie ein halbes Jahr mit Hilfe ihrer Familie und genießt seither beim Arbeiten Licht, Luft und Sonne, die durch die großen Dachfenster genau auf ihren Maltisch scheint. Überall stehen begonnene Bilder, die sie erst zur Seite stellt, wenn sie wirklich fertig sind. So riecht es in den alten Werkstatträumen nicht mehr nach Schmierfett für die Radlager, sondern nach Farbe, Kreativität und einer guten Portion Mut. Den braucht es bei solch einem Unternehmen.
Auf dem übergroßen Maltisch, an dem endlich auch Tochter Ronja Platz zum Malen hat, findet man jede Menge Farben, Bilder und Pinsel. Alles steht griffbereit. Zudem passt auch noch eine Staffelei in das Atelier. Malte sie früher eher zwischen Heizung und Trockner, wie sie erzählt, kann sie nun so richtig Schwung holen. Ihrem Publikum war das frühere Umfeld zwar auch recht, denn mit ihren kleinformatigen und filigranen Grafiken wurde die Böhringerin schließlich bekannt. Aber die gibt sie ja nicht auf. Ihr jüngstes grafisches Werk sieht man derzeit übrigens auf dem Plakat zum Böhringer Dorffest, das sie komplett gestaltete. Doch die Möglichkeit, das Zeichenpapier gegen großformatige Leinwände einzutauschen, tut ihrer Kunst gut. Und die gewonnene Arbeitsatmosphäre ist ihren jüngsten Bildern anzumerken. Sie wirken entspannt und klar. Die Schnörkel und Themenvielfalt ihrer filigranen Grafiken sind hier nicht zu finden, auch wenn sie mitunter viele verschiedene Techniken, vom Druck bis zur Spachteltechnik, in ihre Bilder einfließen lässt. Trotzdem verzettelt sie sich nicht im Großformat, sondern schafft etwas komplett Neues.
In der Singener Straße 15 verbringt sie so wohl bald mehr Zeit als zu Hause. Mittlerweile wissen das auch ihre Freunde, die ab und an vorbeischauen auf einen Kaffee oder ein Glas Wein. Die Böhringer Künstlerin vergräbt sich nicht zwischen ihrer Kunst, sondern öffnet sich - nicht zuletzt natürlich auch allen Kunstinteressierten und all denen, die es werden wollen. Denn wo damals die Fahrräder ihres Schwiegervaters zum Verkauf ausgestellt wurden, zeigt Victoria Graf heute ihre Kunst. So werden Atelier und Ausstellungsraum zu einem Reich für Ideen, Inspirationen, Experimenten und vielfältiger Begegungen.
Eine sterile Ausstellungsatmosphäre liegt ihr dabei fern. "Hier soll sich jeder reintrauen", sagt sie. Zudem ist die Böhringerin auch offen für alle, die eine Ausstellungsmöglichkeit suchen. Zusätzlich bietet sie ab Mitte Juli Kinder-Malkurse an. Kinder von sieben bis zu zehn Jahren (aber durchaus auch älter) sollen hier die Möglichkeit erhalten, sich künstlerisch auszutoben, wie es Victoria Graf beschreibt. Platz dafür hat sie ja nun genug. (Antje Kirsch)